Wie hat alles angefangen:

 

 

Am 13. Juli 1959 kam in einer Versammlung der Vorschlag vom Schützenkameraden Albert Grebling einen eigenen Spielmannszug zu gründen.

Nach einer Abstimmung, war die Mehrheit dafür.

In dieser Versammlung wurde schon ein ansehnlicher Geldbetrag gespendet, für Flöten, Trommeln und Uniformen.

 

Die Ausbildung der Spielleute für Flöten wurde von dem Vereinskameraden

August Meyerhoff und für die Trommeln von Anton Wilmsen übernommen.

 

Zum Schützenfest 1960 wurde der Schützenumzug schon mit vereinseigenem Spielmannszug unter dem Tambourmajor Willi Kuhn angeführt.

 

In den folgenden Jahren wurde der Spielmannszug unter folgenden Tambourmajoren geführt:

 

Nach Willi Kuhn kam Alfred Klein / Hans Fuhrmann / Winfried Kern /

Thorsten Knuth / Frank Reißberg.

Zur heutigen Zeit wird der Spielmannszug wieder von Winfried Kern geführt.

 

Als Ausbilder sind besonders zu erwähnen:

 

Trommeln: Anton Wilms, Alfred Klein und Erwin Königsmann

 

Flöten:       August Meyerhoff, Winfried Kern, Birgit Schreen und Katrin Ehring

 

Es sollten aber auch nicht die Spielleute vergessen werden, die einen großen Anteil daran hatten und haben, die Leistungsstärke des Spielmannszuges zu erhalten.

 

Unser Spielmannszug hat sich im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil des Vereins Stadtrand-Süd etabliert. Es gab Höhen und Tiefen, aber heute hat der Spielmannszug Stadtrand-Süd ein hohes Können bei unzähligen Auftritten im Münsterland mit Erfolg unter Beweis gestellt.